GORE-TEX®

Der Begriff GORE-TEX® ist Ihnen sicher schon einmal beim Kauf von Regenhüten oder Funktionskleidung begegnet. Im Folgenden erfahren Sie, was GORE-TEX® eigentlich ist und welche besonderen Eigenschaften sich hinter diesem Handelsnamen verbergen. GORE-TEX® steht weltweit für wasser- und winddichte und zugleich atmungsaktive Funktionstextilien, welche von führenden Bekleidungs- und Kopfbedeckungsherstellern verarbeitet werden. Das Unternehmen W. L. Gore & Associates ist heute für seine Produktinnovationen im Bereich Textilien bekannt und entwickelte bereits in den frühen 1970er Jahren die populäre GORE-TEX®-Membran, die im Jahr 1976 zum ersten Mal kommerziell eingesetzt wurde. Das Geheimnis der GORE-TEX®-Technologie ist eine mikroporöse Membran. Diese verfügt über mehr als 1 Milliarde Mikroporen pro Quadratzentimeter. Das Besondere an diesen Poren ist ihre Größe, die es ihnen erlaubt, Flüssigkeit in verdampfter Form durchzulassen, während beispielsweise Wassertropfen an der Oberfläche abperlen. Diese Technologie war eine echte Revolution, da zuvor hauptsächlich gewachste Stoffe bei wasserdichte Textilien eingesetzt wurden. Diese lassen bei Regen zwar kein Wasser durch, sind aber durch die komplett geschlossenen Poren nicht atmungsaktiv und damit sehr unangenehm zu tragen. Die Firma Gore hat es allerdings geschafft, ein Gewebe zu entwickeln, dass sowohl wasserdicht als auch atmungsaktiv ist und somit hervorragende Trageeigenschaften aufweist. Im Jahre 1989 wurde das Produktversprechen “Guaranteed to keep you dry®” für das GORE-TEX®-Gewebe eingeführt. Dadurch wird garantiert, dass alle Produkte mit dieser Technologie absolut wasserdicht sind, Schweiß jedoch ungehindert nach außen verdunsten kann. Gore hat verschiedene Membranen und Laminate entwickelt, um den Anforderungen unterschiedlicher Einsatzbereiche gerecht zu werden. Die Nähte gelten üblicherweise als undichte Schwachstelle bei Regenhüten und Outdoorjacken, da durch die Einstichlöcher der Nähnadel kleine, aber für Regentropfen ausreichend große Eintrittsöffnungen entstehen. Die Folge sind durchweichte Regenhüte, feuchte Stellen auf der Haut und ein äußerst unangenehmes Tragegefühl. Damit diese unerwünschten Effekte der Vergangenheit angehören, wird bei GORE-TEX®-Produkten die Gore-Seam®-Tape-Technologie eingesetzt, mit der alle Außennähte mit einem speziellen Klebeband versiegelt werden. Kopfbedeckungen mit GORE-TEX®-Technologie eignen sich besonders für Aktivitäten an regnerischen und windigen Tage und können bei bekannten Herstellern, wie z. B. Seeberger, erworben werden.